16 April, 2017

Gesunde Cini Minis

Gesunde Cini Minis
Comments: 4
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kindheitserinnerungen wurden geweckt…

Beim rumstöbern auf dem liebevollen Blog von Jenny bin ich auf selbstgemachte Cini Minis gestoßen. Ich muss zugeben, die waren mir ziemlich aus dem Gedächtnis verloren gegangen. Als ich klein war und oft Kellogs aß, gehörten Cini Minis oft dazu. Am liebsten aß ich diese auch ohne Milch und knabberte sie so weg. ♥ Ich glaube das hat jeder schon hinter sich – alles einfach so knabbern 😉

Nachdem ich also das Rezept gesehen habe, traute ich meinen Augen nicht und hatte direkt diesen vergessenen Geschmack wieder auf der Zunge liegen! …was ein bloßer Gedanke immer ausrichten kann ist unfassbar… Ich wusste das ich dieses Rezept austesten muss! Allerdings wollte ich es noch gesünder kreieren, was mir zum Glück gelungen ist  ♥♥♥

Eine absolut wichtige Zutat bei den Frühstücksflocken ist Zimt! Witziger weise finde ich, das Zimt die Eigenschaft besitzt von Natur aus einen „süßen Geschmack“ in unser Mund zu zaubern. Das ist natürlich absoluter Quatsch, denn er ist nicht süß… Allerdings darf man den Zimt nicht unterschätzen: Er reguliert den Blutzuckerspiegel und kann sich auch noch positiv auf unsere Fettverbrennung auswirken!

Ich habe nur ein kleines Glas zubereitet mit 4-5 Portionen. Ich finde das gerade diese Flocken nicht so lange gelagert werden sollten und sie frisch einfach am besten schmecken!

Zutaten für ca. 4-5 Portionen (á 60g) :

 150g Dinkelmehl

60g Bronxe Xucker (Erythrit)

60g 0,1%iger Naturjoghurt

3,5g Backpulver (1TL)

40g Leichte Butter (z.B. von Lidl)

1 TL Zimt

Zum bestreichen:

10g leichte Butter (z.B. von Lidl)

Zimt, 10g Xucker light (Erythrit)

Zubereitung:

1.Heize den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.

2. Erhitze die Butter kurz in der Mikrowelle (das sie flüssiger wird).

3.Nun gib das Mehl, den Bronxe Xucker, Naturjoghurt, Backpulver, Zimt sowie die Butter in eine Schüssel oder optional in eine Küchenmaschine (ich benutze die Monsieur Cuisine plus). Verknete alles zu einem geschmeidigen Teig.

4. Rolle den Teig so glatt wie möglich aus. Erhitze erneut die Butter zum bestreichen und mische Zimt und Xucker zusammen. Bestreiche den Teig mit der Butter und danach bestreue es mit dem Gemisch.

5. Schneide mit einem Messer erst quer und dann längs Streifen um kleine Vierecke zu bekommen.

6. Gib diese nun für ca. 15-18Min in den Ofen und lass diese danach auskühlen.

Tipp: Du solltest die Cini Minis in ein Gefäß mit Deckel aufbewahren und ich empfehle diese nicht allzu lange zu „horten“. Allerdings kann man das eh nicht 😀

Für mich persönlich schmeckt am besten Kuhmilch dazu!

Wo bekomme ich was? Xucker light bekommst du im Internet. Unter dem Namen Erythrit bekommst du dieses auch in teuren Discountern und im Reformhaus. Bronxe Xucker ist das Gleiche wie Erythrit,  allerdings karamellisiert dieses und ist dem braunen Zucker sehr ähnlich. Das benutze ich!

Nährwerte pro Portion (ohne Milch):

  • Kcal: 181
  • KH: 26g
  • Fett: 6g
  • Eiweiß: 5g

Nährwerte pro Portion (mit 150ml 1,5% Kuhmilch):

  • Kcal: 252
  • KH: 34g
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 10g

 

 

 

 

4 COMMENTS

4 thoughts on “Gesunde Cini Minis”

  • Nina
    April 17, 2017 at 11:26 am

    Liebe Franzi,

    oh, das hört sich sehr sehr lecker an….ich liebe Zimt. Ich habe jetzt keinen Bronxe Xucker da, meist Du es geht auch normaler Xucker oder leidet der Geschmack dann zu sehr?

    LG
    Nina

    • Franzi
      April 17, 2017 at 7:57 pm

      Hallo liebe Nina,
      da geht’s dir wie mir – Zimt ist so toll! Das einzige wo ich Zimt drin hasse ist in Getränken (…bah diese Wintertees… 😉 )
      Also es müsste theoretisch gehen. Wenn du Erythrit nimmst, (also xucker light) dann nimm die gleiche Menge. Bei Xucker (also Xylit) etwas weniger. Im Originalrezept hat Jenny braunen Zucker verwendet.
      Gib mir gerne Rückmeldung ob alles geklappt hat und ob es geschmeckt hat 😊

      Liebe Grüße,
      Franzi

  • April 17, 2017 at 11:48 am

    CiniMinis!!!! Gleich mal gespeichert – Das muss ich ausprobieren

    • Franzi
      April 17, 2017 at 7:59 pm

      Hallo Christiane,
      das freut mich zu hören! Ich hoffe sehr das es dir schmeckt! 🙂

      Liebe Grüße,
      Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.