3 Juni, 2017

Pflanzenmilch selber machen – leckere Kokosmilch und Mandelmilch – vegane Milch

Pflanzenmilch selber machen – leckere Kokosmilch und Mandelmilch – vegane Milch
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Milch gibt es nur von der Kuh – oder nicht?

Eigentlich wächst jeder mit Milchprodukten von der Kuh auf. Hier mal ein leckerer Milchreis, da mal ein Kakao und hier mal Müsli mit Milch. Früher kannte ich gar keine Pflanzenmilch und ich muss sagen, es schmeckt einfach lecker! Ich habe schon sehr viele verschiedene Geschmacksrichtungen ausgetestet: Soja-, Kokos-, Mandel-, Cashew- oder Haselnussmilch. Mein absoluter Favorit ist die Kokosmilch!

Nur leider enthalten manche gekauften Produkte viele Zusatzstoffe oder versteckten Zucker. Ich habe nun Kokos- und Mandelmilch selber ausprobiert und ich muss sagen es ist einfach genial!!! Es geht mehr als schnell und man weiß wirklich was drin ist 😉 Die Milch setzt sich allerdings durch die fehlenden Stoffe etwas ab, aber durch leichtes hin und her schwenken vermischt sich wieder alles. Es hat absolut keine Nachteile. Auch wie die gekaufte Milch, kann man die selbstgemachte ohne Probleme 3-5 Tage im Kühlschrank lassen und benutzen.

Kokosmilch : ich brauche Kokosnüsse!

Tatsächlich ist in der Kokosnuss gar keine Milch, sondern Kokoswasser. Bei Pflanzenmilch generell handelt es sich nicht um Milch im klassischen Sinne, sondern um Nüsse/Samen die mit Wasser vermengt wurden und dann aussieht wie Milch. Die Kokosnuss hat sehr viele positive Eigenschaften auf unseren Körper, deswegen ist auch Kokosöl ein absolutes Muss in jedem Haushalt! Nicht nur zum kochen eignet es sich, sondern auch als Beautyprodukt. Die Kokosmilch schmeckt auch ohne irgendwelche Zugaben schön natürlich und süß. Ein absolutes Highlight für mich. In Verbindung mit frischer Ananas – hmmmm…herrlich… (Rezeptidee: Tropischer Kokostraum)

Mandelmilch : Auf die Mandeln, fertig, los!

Nüsse in jeglicher Form sind super gesund für unseren Körper. Ihre Fette sind sehr wichtig für unseren Körper, auch wenn diese kleine Kalorienbomben sind 😉 Mandelmilch kann man in zwei Varianten herstellen. Eine die ruck zuck geht und eine die ein par Stunden dauert, da die Mandeln eingeweicht werden müssen. Beides geht ohne Probleme herzustellen, hat nur etwas mit Zeitmangel und Kostenfrage zu tun. Ebenso schmeckt die längere Variante mit den ganzen Mandeln und selbst gemahlenen noch etwas besser 🙂

Kosten +  Nährwerte

Pflanzenmilch ist viel teurer als Kuhmilch. Aber das kennt man ja bei allen Lebensmitteln die gesund sind.  Eine durchschnittliche gekaufte Kokosmilch die 1 Liter beinhaltet, kostet um die 2,79€. Die gleiche Menge bekomme ich für das gleiche Geld heraus wenn ich es selber mache ggf. noch mehr (verrate ich unten als Tipp). Hier kommt es natürlich immer auf die Produkte an welche man sich kauft. Wenn die Raspeln nicht vom Discounter sein soll wird es mal schnell teurer. Trotzdem ist es immer günstiger und besser sich seine Milch selber zu machen. Man kann oft Großpackungen kaufen und dieses ist dann wiederum sehr viel günstiger.

Leider ist es das erste Mal, dass ich keine Nährwertangaben machen kann. Auf gekaufter Pflanzenmilch sind die Kalorienangaben um die 20kcal pro 100ml. Also weniger als bei Kuhmilch. Da ich es nicht genau bei selbstgemachter weiß, lass ich es nun einfach weg. Wenn es jemand weiß, würde ich mich sehr über ein Kommentar oder Email freuen!

Mandelmilch

Zutaten für ca. 500ml:

50-100g gemahlene Mandeln (je nachdem ob du es dicker oder flüssiger magst) oder ganze Mandeln

500ml Wasser

ggf. Datteln oder Agavendicksaft für süße Mandelmilch

Zubereitung:

1. Variante 1: Nimm die ganzen Mandeln und weiche sie (am besten über Nacht) in Wasser ein. Diese müssen gut bedeckt sein. Am nächsten Tag schüttest du das Wasser weg, gibst deine Mandeln in einen leistungsstarken Mixer (bei mir MC Plus) und schredderst diese. Dann fährst du mit Punkt 3. fort.

2. Variante 2: Nimm dir die gemahlenen Mandeln (egal ob mit oder ohne Schale) und gib sie in einen leistungsstarken Mixer.

3. Füge das Wasser und ggf. die Süße deiner Wahl (ohne keine!) hinzu.

4. Mixe nun alles auf höchster Stufe (bei mir 10) für 2 Min.

5. Nimm die ein sauberes Geschirrhandtuch (oder dünnes Sieb…) und lege es über ein Gefäß. Gib die entstandene Milch nun auf das Handtuch und lass es abtropfen. Um alles gut aufzufangen, drücke es gut aus.

6. Fülle die klare Milch in ein verschließbares, sauberes Gefäß.

Tipp: Die Mandelmasse die über bleibt kann man noch hervorragend weiter benutzen. Ob für eine Haselnusscreme , Kuchen, Müsli oder Mandeleis. Außerdem kannst du die Masse noch ein zweites Mal für deine Pflanzenmilch benutzen.

Kokosmilch

Zutaten für ca. 500ml:

100g Kokosraspeln

500ml  heißes Wasser

ggf. Datteln oder Agavendicksaft für noch süßere Kokosmilch (finde ich nicht nötig!)

Zubereitung:

1. Nimm die die Kokosraspeln und gib sie in einen leistungsstarken Mixer (ich benutze den MC Plus).

2. Koche das Wasser mit einem Wasserkocher und gib es zu den Mixer hinzu. Lass es 5-10 Min quellen.

3. Mixe nun alles auf höchster Stufe (bei mir 10) für 2 Min.

4. Lass es danach etwas abkühlen.

5. Nimm die ein sauberes Geschirrhandtuch (oder dünnes Sieb…) und lege es über ein Gefäß. Gib die entstandene Milch nun auf das Handtuch und lass es abtropfen. Um alles gut aufzufangen, drücke es gut aus.

6. Fülle die klare Milch in ein verschließbares, sauberes Gefäß.

Tipp: Die Kokosmasse die über bleibt kann man noch hervorragend weiter benutzen. Ob für Kokos-Chiaschmarrn, Kokosnuggets, Müsli oder oder… Außerdem kannst du die Masse noch ein zweites Mal für deine Pflanzenmilch benutzen.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.