11 Mai, 2017

Blogger Aktion – Lieblingsblogs

Blogger Aktion – Lieblingsblogs
Schlagwörter: ,

Lieblingsblogs?!

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es kein Rezept, kein Erfahrungsbericht oder ein Produkttest von mir – allerdings wird es trotzdem interessant. Die liebe Christin von Noche de verano  hat eine super tolle Aktion ins Leben gerufen! Sie stellt jeden Monat „ihre Lieblingsblogs“ vor. Die teilnehmenden Blogger beantworten Fragen über sich und seinen Blog, welches dann in einem Blogpost erscheint. So hat man viele Inspirationen auf einen Haufen und kann richtig schön stöbern. Vielleicht ist ja auch für den einen oder anderen was dabei – schaut vorbei: aktuelle Teilnehmerblogs.

Nun geht´s los 😉

1. Wie kamst du auf die Idee mit deinem Blog?

Das war erst nur ein Hirngespinst. Ich wollte ein par Kilos verlieren. Allerdings habe ich früher immer abnehmen mit „hungern“ und „nur noch Salat essen“ verbunden. Daher war es erst ein Experiment um am Ball zu bleiben es öffentlich zu dokumentieren. Meine erste Divise hieß: Abnehmen nur mit Sport, aber auf nichts verzichten zu müssen – geht das? Habe es dann doch schnell sein lassen. 

Als nächsten Schritt um diesmal wirklich eine gesunde Ernährung anzustreben suchte ich mir viele Rezepte zusammen. Aber ich fand es unhandlich alles immer auszudrucken. Daher wollte ich für mich ein „Onlinekochbuch“ zusammen stellen. Mitmal kam aber die Lust zu bloggen und auch schöne Fotos zu schießen. Nach und nach kamen sogar Rückmeldungen und nun bin ich eine stolze Besitzerin eines Blogs den es nun schon seit Anfang 2015 gibt. 😉

2. Über was bloggst du heute am liebsten?

Meine Leidenschaft ist und bleibt das Kochen und daraus resultierende Rezept. Ich teile eigentlich alles gerne was was sich rund um die gesunde Ernährung beschäftigt. Ob Tipps, Erfahrungsberichten mit Produkten oder ähnlichen und Rezeptideen – ich mag alles gleich gerne. ….mein Herzblut steckt im Ganzen! Ich liebe es alte Rezepte nochmal zu kochen um auch neue Fotos zu schießen. Ich habe mich in den 2 Jahren weiter entwickelt und möchte meinen Blog ab und an „aufpeppen“.

3. Was waren anfangs, bei der Erstellung deines Blogs, die größten Hürden?

Puuhhh… also es fängt schon damit an das alles was rund um die „Computersprache“ nicht meine Welt ist. Um einen Blog zu führen muss man sich (vorzugsweise) einen Hoster suchen der einem den Server bereitstellt. Hoster? Server? Hä? So ging es mir… allerdings habe ich meinen lieben Partner an der Seite der sich mit so etwas auskennt. Ich wusste nicht wie ich das Programm „WordPress“ bediene, bin allerdings sehr dankbar über die visuelle Sicht die das Schreiben wie z.B. in Word ermöglicht. 

Als nächstes kam das passende Theme, die Plugins und und und… Alles absolutes Neuland. Als ich dann endlich los legen konnte, war die Frage: „Wie baue ich meine Rezepte übersichtlich und interessant auf? Was ist mir persönlich immer wichtig was mir oft fehlt?“ usw… 

4. Was gefällt dir am meisten beim bloggen?

Eine Mischung aus vielem. Es ist irgendwie in dem Moment meine kleine Welt. Es macht alles sehr viel Spaß und ich freue mich immer noch wie eine Schneekönigin über jedes Kommentar. Ich finde es unglaublich das mir andere Menschen folgen und sich für das was ich darstelle interessieren. Wenn man ein Kommentar bekommt, bekommt man irgendwie eine Bestätigung, das es toll ist was man macht. 

5. Was hat sich in deinem Leben verändert seitdem du bloggst?

Hehe, ich bin absolut mehr auf den Social Media unterwegs. Vorher kannte ich den Boom mit Instagram gar nicht. Dieser „Hashtag – Wahn“ ist an mir vorbeigezogen gewesen. So langsam freude ich mich damit immer mehr an. 

Mich kennen andere Menschen. Ich wurde im Freundeskreis mal wen vorgestellt. Sie schaute mich fragend an und sagte „Dich kenn ich doch?“. Bis wir irgendwann darauf kamen das sie mir und meinem Blog schon eine ganze Weile folgt. War schon eine komische Situation. Mache Menschen sprechen mich darauf an, von denen ich nie erwartet hätte das sie meinen Blog kennen und ich bekomme sehr positive Rückmeldungen. Das stärkt das Selbstbewusstsein 😉 

Mein „Hobby“ hat sich als ein fester Bestandteil in meinem Leben integriert. Bevor gegessen wird kommt erstmal das typische Foodbloggersyndrom „Stooooppppp! Ich muss noch Fotos schießen!“. Und glaubt mir, es bleibt nicht nur bei 2-3 Fotos 😛 Seit froh das ich manchmal mein Handy und mein Deskop vom Lappi seht. 😀

Zusätzlich hat sich natürlich geändert das ich immer mehr gesunde Lebensmittel kennen gelernt habe und nun auch eine komplette Ernährungsumstellung machen konnte sowie am Ball bleibe. Allerdings esse ich auch mal ungesund : Fast Food und auch Schokolade sowie Chips. Ganz gravierend hat sich geändert das ich es liebe zu kochen und zu backen. Früher dachte ich immer das ich es nicht kann und habe es gleich sein gelassen. Jetzt koche ich unglaublich viel 😉 

6. Stößt dein Blog auf viel Lob bei Freunden und Familie?

Ja sehr! Habe es schon bei der letzten Frage etwas angedeutet. Mein Partner, Mutter und Schwester sind unglaublich stolz. Sie finden es bewundernswert was ich auf die Beine gestellt habe und wie ich meinen Blog gestalte. Meine Freunde und andere Familienmitglieder sind auch sehr stolz – necken einen allerdings seitdem einen öfters mit Fragen „Isst du das überhaupt?“ wenn es ein Stück Kuchen gibt. Wir lachen aber alle darüber. Das ist dann aber auch eigentlich mehr auf die Ernährung angelehnt. 

Auch Arbeitskollegen folgen mir und sprechen mich ab und an darauf an. Auch hier habe ich noch keine negativen Kommentare bekommen.

7. Was waren deine ersten kleinen Erfolge mit deinem Blog?

Viele werden jetzt schmunzeln, aber tatsächlich war und ist der größte Erfolg für mich wenn ich Kommentare erhalte und ich mit euch in Kontakt trete. 

Ich wollte meinen Blog immer als Hobby betreiben. Nach und nach kamen ein par Kooperationen reingeschneit und ich habe auch hier gemerkt, dass es mir sehr viel Spaß macht und da auch in keinster Weise abgeneigt bin. Es ist einfach schön wenn man als kleiner Blog entdeckt wird 🙂

8. Was sind deine Ziele mit deinem Blog?

Mein Ziel ist es anderen Menschen eine gesunde Ernährung zu zeigen. Es ist oft einfach nicht schwer, denn man kann Lebensmittel austauschen / ersetzen und wirklich unglaublich leckere neue Lebensmittel kennen lernen. Vieles kennt man nicht. Und gesund und lecker kann man tatsächlich viiiiiiel mehr essen als ungesund 😉 

Ich hoffe euch hat die Fragerunde gefallen und ihr konntet noch etwas mehr über mich erfahren 😉

Eure Franzi ♥

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.