16 Oktober, 2021

Herbstlicher Kürbisporridge

Herbstlicher Kürbisporridge
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Herbstlicher Kürbisporridge

An was denkst du, wenn die Herbstzeit ist? Bei mir sind es bunte Farben, kühle Temperaturen, Kürbisse, Birnen und Nüsse. Also ist das perfekte an einem kühlen Herbsttag ein wärmendes Porridge. Ich hab dir schon einige Rezepte auf meinem Blog gezeigt, wie du ganz einfach Gemüse und Obst verbinden kannst. Das habe ich dir bereits im Rezept „Butternut Pancakes mit Orangennote“ verdeutlicht.

Porridge ist natürlich sehr wandelbar und du findest viele verschiedene Ideen bereits auf meinem Blog. Aber ich finde, es musste jetzt mal ein herbstlicher Kürbisporridge her. Eine andere Alternative zum Porridge wäre im übrigen ein Baked Oatmeal. Hast du da schon mein „Mirabellen Birnen Baked Oatmeal“ oder mein klassisches „Baked Oatmeal“ ausprobiert?

Granatapfel, Birne & Kürbis

Wenn man vom Granatapfel spricht, denkt man direkt an seine kleinen Kerne – denn dieses ist die „eigentliche Frucht“. Diese Kerne halten den Blutzuckerspiegel konstant, helfen bei der Verdauung und können Entzündungen hemmen. Er versorgt uns mit B-Vitaminen, Eisen und Kalium.

Die Birne trägt unglaublich gut zu unserer Verdauung bei, da sie sehr ballaststoffreich ist. Außerdem enthält sie wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kalium und Vitamine wie A,B und C. Die leckere Birne gibt eine natürliche Süße ab und reicht mir vollkommen.

Der Butternut Kürbis ist besonders für unsere Haut und die Haare gut. Gerade im Herbst kann unsere Haut dieses gut vertragen. Der Kürbis enthält viel Vitamin C und Beta-Carotin. Er ist sehr fettarm, dafür aber etwas kalorienreich. Das schöne ist, dass der Butternut Kürbis sowie der Hokkaido nicht geschält werden muss. In diesem Gericht empfehle ich es dir jedoch, weil die leichte Schale sich nicht so gut pürieren lässt.

Nüsse, Samen & Flocken

Nüsse sind fett- und kalorienreich. ABER sie versorgen uns mit sehr wichtigen Fetten, halten uns durch die enthaltenen Ballaststoffe lange satt und enthalten pflanzliches Protein. Außerdem ist hier auch der Magnesiumgehalt beachtlich sowie kann sich die Nuss auf den Blutzuckerspiegel sehr positiv auswirken.

Die Pistazien können sich außerdem auf unsere Blutzuckerwerte und den Darm positiv auswirken. Ein großer Pluspunkt: Sie wirken entzündungshemmend. Sie enthalten die Nährstoffe Vitamin B, Magnesium und Kalium.

Wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Eisen, Calcium, Magnesium, Zink, Omega 3 und 6 und wichtige Vitamine A,B und E sind in Leinsamen enthalten. Diese ist im übrigen Heimisch und hat keine schlechteren Nährstoffe wie die Chiasamen. Auch hier tun die Leinsamen unserer Verdauung gut.

Welche positiven Eigenschaften Haferflocken haben, habe ich dir bereits bei „I love Hafer“ mitgeteilt.

Buchweizen ist, nicht wie der Name es sagt, ein Weizen sondern ein Pseudogetreide. Er ist glutenfrei und so super geeignet bei Unverträglichkeiten. Buchweizen liefert viel Energie und hat viele wichtige Nährstoffe. Im Vordergrund hier steht das Magnesium! Ebenso enthält es Kalium, Calcium, Eisen und viele wichtige Vitamine. Wer also tatsächlich eine Glutenunverträglichkeit hat, sollte bei diesem Rezept die Haferflocken durch Buchweizen komplett ersetzen.

Sonnenblumenkerne sind sehr reich an Omega 6 Fettsäuren, Eiweiß, Magnesium, Eisen, Eiweiß, Calcium und B-Vitaminen.

Zutaten:

150g Butternut Kürbis (oder Hokkaido)

70g Birne (geschält und entkernt)

2 TL Zimt mit Erythrit gemischt

40g zarte Haferflocken

10g Buchweizenflocken

5g Leinsamen

ca. 250 – 300ml Wasser

2 EL Erythrit (oder Süße nach Wahl)

40ml Mandeldrink (z.B. selbstgemacht)

10g Granatapfelkerne

5g Sonnenblumenkerne gesalzen und mit Honig (vegane Variante pure Sonnenblumenkerne nehmen)

8g Walnüsse

1g Pistazien

Zubereitung:

1.Heize den Ofen auf 200°C Umluft vor.

2.Schäle den Butternutkürbis und die Birne, entkerne beides und schneide den Butternutkürbis in kleine Würfel. Die halbe Birne viertel einmal.

3. Gib beides in eine Auflaufform, bestreue es mit der Zimt-Erythrit-Mischung und gib es für ca. 20 Min in den Ofen.

4. Gib die Haferflocken, die Buchweizenflocken, die Leinsamen und das Wassers in einen Topf. Lass es köcheln und gib je nach gewünschter Konsistenz mehr Wasser hinzu. Rühre 2 EL Erythrit oder andere Süße nach Wahl ein.

5. Nimm das fertig gebackene Obst und Gemüse aus dem Ofen und zerstampfe den Kürbis zu Mus. Vermenge dieses mit dem Porridge.

5. Gib das herbstliche Kürbisporridge in eine Schüssel, verrühre die Pflanzenmilch, leg die Birnenhälften hinauf und toppe es mit den Granatapfelkernen, den Walnüssen, den Sonnenblumenkernen und den Pistazien.

Tipp: Mach doch die Pflanzenmilch schnell selber. Dies zeigte ich dir bereits hier. Wenn es mal schnell gehen soll, kann ich dir empfehlen, Granatapfelkerne aus der Tiefkühltruhe zu kaufen. Einfach kurz antauen lassen und es ist perfekt 🙂

Wo bekomme ich was?  Das benutze ich!

Nährwerte:

  • Kcal: 403
  • KH: 56g
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 12g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.