8 April, 2017

Himbeerproteinshake mit Quark

Himbeerproteinshake mit Quark
Comments: 4
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Nach dem Training

Was gibt es besseres als ein selbstgemachter Eiweißshake nach dem Sport? Gerade dann ist es wichtig das unsere Muskeln schnell mit Proteinen versorgt werden. Ein ganz typischer Proteinshake wird aus Whey oder einfaches Eiweißpulver hergestellt… Natürlich sind hier wieder Zusätze und nicht jeder möchte sich auch eine “Nahrungsergänzung” zulegen.

Vor ca. 1 Jahr hat mein Partner sich mit sehr viel Eiweiß einen Shake selber gemacht – mit rohen Eiern! ….ja genau du hast richtig gelesen! Sowas von widerlich. Und er hat den echt verdrückt.

Also musste mal etwas anderes her. Aus natürlichen Zutaten die eigentlich jeder zu Hause hat… Perfekt oder?

…Shake it Baby…

Ich selber trinke diesen Shake nicht nur nach dem Sport sondern liebe es auch wenn ich zum Frühdienst fahre. Der Shake eignet sich super zum mitnehmen und auf meinem Arbeitsweg verdrücke ich ihn denn gerne. Die Haferflocken sind natürlich absolut kein muss. Ich liebe es allerdings in so einem Shake (besonders am Morgen) etwas zum beißen zu haben… der ein oder andere lacht jetzt vielleicht, aber es ist echt ein Highlight 😀 Natürlich lässt er sich nicht nur mit Haferflocken “aufpimpen”, sondern lecker sind auch Leinsamen. Dieses regt die Verdauung noch mehr an 😉

Mahlzeitenersatz oder Snack

Manche Menschen trinken einen Shake oder Smoothie zum Frühstück oder als Snack zwischendurch und sind rund um glücklich und vor allem satt. Chapó an alle die es als vollwertige Mahlzeit reicht. Also als Snack, als Post Workout Drink oder als “Vor”Frühstück sehr gerne, aber sonst nicht mit mir 😛

Zutaten 1 Glas:

200g Magerquark

100g TK Himbeeren

50g Banane

Wasser nach Bedarf

ggf. 13g Haferflocken (1 hoher EL)

 

Zubereitung:

1.Nimm die Himbeeren aus dem TK Fach und gib diese optional in ein Smoothiemaker oder einem Mixer. Gib etwas Wasser und die Banane hinzu und pürriere alles gut.

2.Gib nun den Magerquark hinzu und verrühre alles gut. Nun gib nach Lust und Laune so viel Wasser hinzu das es flüssig wird um es gut trinken zu können.

3.Wenn du magst gib nun etwas Haferflocken hinzu und rühre es um. Fülle es nun in ein Gefäß aus dem du trinken möchtest.

Tipp: Stell dir den Shake schon am Abend vorher her (ohne die Haferflocken) und so kannst du ihn auf dem Weg zur Arbeit schlürfen. Mach kurz vorher dann die Haferflocken rein. Ich liebe es wenn man noch etwas zu kauen hat beim Shake 😛

Nährwerte:

  • Kcal: 272
  • KH: 30 g
  • Fett: 2g
  • Eiweiß: 28g

4 COMMENTS

4 thoughts on “Himbeerproteinshake mit Quark”

  • Nina
    April 10, 2017 at 8:18 am

    Hi Franzi,

    ach der Shake sieht so richtig nach Frühling aus, ich freue mich schon so auf die Beerenzeit. Also rohe Eier muss ich jetzt auch nicht als Drink haben, da ist mir so ein Shake doch viel lieber. Ich mache mir das auch gerne mal zum Frühstück mit Haferflocken und habe wie Du auch gerne noch etwas Biss mit drin durch Haferflocken oder Ähnliches.

    LG
    Nina

    • Franzi
      Franzi
      April 10, 2017 at 8:41 am

      Hallo Nina,
      Ja endlich ist der Frühling auch draußen angekommen! Da muss man ihn nicht nur noch in der Küche zaubern 😆
      Na dann bin ich ja nicht alleine mit dem “Bissphänomen” – mein Partner wundert sich immer wieso man in einem Drink was zum beißen haben muss hehe.

      LG
      Franzi

  • Kara
    April 25, 2017 at 8:34 pm

    So mache ich ihn mir auch immer! Die Haferflocken sind ein Muss, dann bleibe ich auch länger satt. In letzter Zeit gebe ich mir noch Gerstengraspulver dazu. (dieses hier). Da ist die Farbe zwar nicht mehr ganz so pink, aber dafür gibt es noch mehr Nährstoffe. 🙂
    Alles Liebe,
    Kara

    • Franzi
      Franzi
      April 26, 2017 at 4:00 pm

      Hallo Kara,
      wie schön das es nicht nur mir so geht! Mein Freund schaut mich immer schon fast “angewidert” an wenn ich was zum beißen in meinem Drink haben muss 😀 Danke für deinen Tipp mit dem Gerstengraspulver! Werde es mir mal anschauen.
      Liebe Grüße,
      Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.