1 November, 2017

Kokos Quinoa Balls

Kokos Quinoa Balls
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kokos Quinoa Balls

Wir lieben alle Süßkram. Doch besser wäre eine gesunde Alternative – oder meinst du nicht?! Ich liebe Raffaellos, aber sie sind voll mit Zucker und man kann nicht genug davon bekommen. Denn leider ist dieses “nicht genug bekommen” von der Industrie gewollt. Besser wären natürlich selbstgemachte Kokos Balls – gesunde Raffaellos – die vollwertiger sind und wir nicht den Drang verspüren tausende davon Essen zu müssen. Ich habe mich für eine vegane Variante entschieden. Die Balls sind zwar sehr Fetthaltig, aber in keinster Weise ungesund. Ich beschreibe dir näher unten was die gesunden Fette machen.

Quinoa was?!

Quinoa ist ein sogenanntes Pseudogetreide. Demnach ist es für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet. Es ist eine natürliche und pflanzliche Proteinquelle und enthält wichtige Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium, Calcium und Eisen. Gepufft sind sie nochmal ein kleines Highlight und verleiht unseren Kokos Quinoa Balls ein wenig Crunch. Wenn du noch mehr Quinoaideen suchst schau dir mal mein Fruchtiges Quinoa Frühstück und Nektarinen Quinoasalat mit Feta an 🙂

Kokosnuss – die kleine Powerfrucht

Kokosöl sowie Kokosflocken sind sehr gesund. Alle Formen der Kokosnuss regen unseren Stoffwechsel an und sind nicht nur für unsere Gesundheit sondern auch unser Aussehen sehr gut. Die Kokosnuss enthält gute Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium, Eisen und viele wichtige Vitamine.

Mandelmus 

Mandelmus enthält viel Magnesium und Calcium sowie ist ein hervorragender Eiweißlieferant. Ebenso hat es einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel sowie für unser Herz.

Zutaten für 13 Pralinen / Balls:

50g Kokosflocken + 15g Kokosflocken zum wälzen

10g Quinoa gepufft

50g Mandelmus weiß

5g Kokosöl

30g Agavendicksaft (oder Ahornsirup)

etwas Bourbon Vanille

  

Zubereitung:

1. Gib das Kokosöl kurz in die Mikrowelle zum schmelzen. Gib dieses danach gemeinsam mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel und vermenge alles sehr gut.

2. Nimm dir ein extra Gefäß und gib dort die restlichen Kokosflocken herein.

3. Feuchte deine Hände mit Wasser an (würde ich bei jeder 2. Kugel empfehlen) und drücke die Masse zu Kugeln zusammen. Dieses ist etwas kompliziert, da die Masse schon etwas trocken ist. Geht aber mit den feuchten Händen super!

4. Wälze die Kugeln danach noch in Kokosraspeln.

5. Lager diese im Kühlschrank. Die Pralinen halten sich ein par Tage – wenn sie denn so lange aushalten 😛

Tipp: Du kannst statt Mandelmus auch Kokosmus nehmen um es noch intensiver nach Kokosnuss schmecken zu lassen. Sehr lecker ist es auch mit Erdnussmus und wesentlich günstiger. Statt so vielen Raspeln kannst du auch Kokosmehl nehmen.

Wo bekomme ich was?  Quinoa bekommst du inzwischen fast überall. Agavendicksaft sowie Mandelmus und Kokosöl bekommst du in jedem gut sortierten Lebensmittel- oder Drogeriemarkt. Das benutze ich!

Nährwerte pro Praline / Ball:

  • Kcal: 72
  • KH: 3g
  • Fett: 6g
  • Eiweiß: 1g

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.