21 April, 2017

Rhabarbersirup – gesund, einfach und lecker

Rhabarbersirup – gesund, einfach und lecker
Comments: 2
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Frühlingszeit = Rhabarberzeit ♥

Früher kannte ich Rhabarber nur als süße Suppe die meine Oma immer zubereitet hat. Leider kann ich diese nicht mehr nach dem Rezept fragen. Es war immer sehr lecker und dort waren so kleine weiße Stückchen drin. Keine Ahnung was das war, aber alles war einfach lecker! Als nächstes kannte ich ihn nur in Marmeladen oder in Gebäck verarbeitet.

Seit letztem Jahr allerdings kenne ich eine Rhabarberschorle. Ein absoluter Gaumenschmaus!!! Natürlich aber wieder mit ordentlich Zucker gesüßt also sollte man ihn nicht in Massen trinken. Nachdem ich den ersten Rhabarber im Geschäft gesehen habe, wusste ich : nun wird gesunder Sirup ausgetestet. Ich trinke an sich nur Wasser und ungesüßte Tees, da fehlte mir einfach mal was spritziges 😉

 

Was ist an Rhabarber so toll?

Das lässt sich leicht erklären. Erstmal hat er sehr wenig Kalorien und enthält wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Kalium oder Vitamin C. Außerdem enthält dieses Gemüse (ja es ist ein Gemüse und keine Frucht obwohl es immer süß gegessen wird) Ballaststoffe. Rund um ist Rhabarber einfach klasse.

Ob nun in Kuchen, als Aufstrich, Sirup, Kompott oder Suppe – die süß-saure Mischung ist einfach lecker! ♥

Nachdem ich mich nun an den Sirup gewagt habe war ich mehr als begeistert das es echt klappte… und noch genialer ist das man den gewonnen Kompott nicht entsorgen sondern verwenden kann. Zum Beispiel in einem Overnight Oat 😉

Zutaten für eine 500ml Flasche (ergibt ca.  8 Portionen) :

475g (geschälter) Rhabarber

5 Vanille Flavdrops (oder etwas frische Vanille)

200g Erythrit (Xucker light)

215ml Wasser

Zitronenspritzer

Zubereitung:

1.Wenn du keinen fertigen Puderxucker besitzt machst du dir diesen einfach selber! Nimm dein Xucker light und gib es in einem leistungsstarken Mixer/Küchenmaschine/Smoothie Maker/elektrische Kaffeemühle und mahle diesen zu Puderxucker.

2.Den Rhabarber musst du schälen bzw. die Fäden entfernen und ihn in kleine Stücke schneiden.

3.Gebe den Rhabarber mit dem Puderxucker und der Vanille in einem Topf und lass es ca. 1 Stunde “ruhen”. Somit tritt Flüssigkeit aus.

4.Nun gib das Wasser hinzu und lass alles aufkochen. Dieses lässt du nun so lange kochen bis ein weicher Kompott entsteht. In der Regel ca. 20 Min.

5.Nimm dir ein Sieb und ein sauberes Küchenhandtuch. Füge die Rhabarbermasse hinzu und lass nun die Flüssigkeit abtropfen. Das übrig gebliebene Kompott kannst du weiter für z.B. einen Overnight Oat verwenden.

6. Nun drücke etwas Zitrone aus und gib diese in die Flüssigkeit. Nun kannst du den fertigen Sirup in eine saubere Flasche abfüllen.

7. Ich habe eine 500ml Flasche herausbekommen und würde diese für ca. 8 Portion berechnen, da man diese ja als Schorle mit Sprudelwasser trinkt. Je nach Intensität kannst du weniger oder aber mehr Portionen herausbekommen.

Tipp: Den Sirup würde ich ihm Kühlschrank lagern und nicht länger als 5 Tage aufbewahren. Aber keine Sorge – man trinkt ihn eh schnell. 😉

Wo bekomme ich was? Xucker light bekommst du im Internet. Unter dem Namen Erythrit bekommst du dieses auch in teuren Discountern und im Reformhaus. Er hat 0 Kalorien und ich mein absoluter Favorit! Das benutze ich!

Nährwerte pro Portion:

  • Kcal: 8
  • KH: 0,9g
  • Fett: 0g
  • Eiweiß: 0,4g

2 COMMENTS

2 thoughts on “Rhabarbersirup – gesund, einfach und lecker”

  • Nina
    April 23, 2017 at 6:38 pm

    Liebe Franzi,

    ich liebe Rhabarber total aber bisher hat es nur zum Rhabarberkompott gereicht. Sirup lasse ich wegen dem vielen Zucker immer stehen aber da ist Dein Rezept eine echte Alternative, viele Dank!

    Gruß
    Nina

    • Franzi
      Franzi
      April 26, 2017 at 3:58 pm

      Hallo liebe Nina,
      ja, so ging es mir auch immer mit dem Rhabarbersirup! Und er ist so ruck zuck fertig und einfach extrem lecker! Oft ist ja ein Nachteil des Erythrits das es einen kühlen Effekt hat, dies ist aber bei diesem Rezept absolut nicht der Fall!
      Lass es dir schmecken und teil mir gerne mit ob es lecker war 😉
      Liebe Grüße,
      Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.