21 Oktober, 2018

Rinderrouladen mit Möhren-Selleriesoße

Rinderrouladen mit Möhren-Selleriesoße
Comments: 2
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Werbung da Markennennung Tubberware

Rinderrouladen mit Möhren-Selleriesoße

Inzwischen weiß glaube ich jeder, wie sehr ich Hausmannskost liebe. Nur früher wurde nicht nur sehr deftig, sondern auch sehr kalorienreich gekocht 😉 Meine geliebten Rinderrouladen habe ich also nun gesünder gestaltet mit einer Möhren-Selleriesoße. Ganz ohne Bindemittel, ohne viel Firlefanz, dafür fettarm und proteinreich. Sehr klassisch kenne ich Rinderrouladen mit einer braunen Soße, Kartoffeln und grünen Bohnen. Das ist das typische Bild wenn ich daran denke. Dabei ist das wichtigste, was eine Rinderroulade ausmacht, der Senf und die Gurken! Oder was meinst du? 😉 Ich kann mich noch genau erinnern als ich als Kind mit meiner Familie brunchen war. Sobald ich Rinderrouladen sah, habe ich mich hinaufgestürzt und habe Unmengen vertilgt. Inzwischen habe ich auch schon mal welche gegessen die jetzt nicht allzu gut waren. Selbstgemacht ist halt einfach am Besten 😉

Möhre und Sellerie

Durch das Tomatenmark und die Möhre, erhält die Soße ganz von alleine diese tolle Farbe. Da das Fleisch den Backvorgang die ganze Zeit darin schwimmt, sondert dieses auch noch ihren leckeren Geschmack ab. Möhren liebe ich ja sowieso ungemein. Wusstest du, dass unsere Haut etwas rötlicher wird wenn wir viele Möhren essen? So wie die Flamingos die einen Stoff zu sich nehmen und rosa werden – denn diese sind eigentlich weiß 😉 Die Möhre enthält außerdem Vitamin C, viel Calium und unter anderem Magnesium und Calcium. Sie ist dafür bekannt, dass sie unseren Augen und unserer Haut gut tut. Auch die Sellerie versorgt uns mit Calium, hat auch geringe Mengen an Vitamin C und Magnesium in sich. Sellerie ist vor allem für ihren leckeren Geschmack in Eintöpfen bekannt. Wo übrings unbedingt Sellerie rein muss (auch wenn in diesem Fall Stangensellerie) ist in einem meiner Lieblingsrezepte: Reispfanne mit Rinderhack.

Zutaten für 4 Rinderrouladen:

4 Rinderrouladen ca. 720g

90g Cornichons

80g Zwiebel

150g Schinkenwürfel leicht

40g mittelscharfer Senf

110g Möhren (2 Stück)

120g geschälte Knollensellerie

10ml Olivenöl (1 EL)

400ml Wasser

25g Tomatenmark

2 Lorbeerblätter, Thymian, Salz und Pfeffer

Zubereitung: 

1.Schneide die Zwiebel und die Cornichons klein. Gebe diese in 2 seperate Schüsseln.

2.Lege das Fleisch auseinander,  Pfeffer und salze dieses. Dann bestreiche es mit je 10g Senf, bestreue es mit den Cornichons, Zwiebeln und den Schinkenwürfeln. Falls noch Zwiebel über bleibt, gib diese einfach zu der Soße hinzu.

3. Rolle diese auf, indem du die längsseite nach innen klappst und dann von oben an aufrollst. Stecke sie mit Rouladennadeln fest (du kannst auch Zahnstocher nehmen oder mit einem Bindfaden umwickeln).

4. Heize den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.

5. Schneide die Möhren und den Sellerie in kleine Stücke. Die Möhre musst du nur von ihren Enden befreien und nicht schälen.

6. Erhitze das Öl in einer beschichteten hohen Pfanne und brate die Rouladen von beiden Seiten an. Danach nehme die Rouladen aus der Pfanne.

7. Brate das Gemüse an. Gib das Tomatenmark, das Wasser und die Lorbeerblätter sowie die Gewürze hinzu und lass es aufkochen.

8. Gib die Rouladen und die Soße in einer Auflaufform mit Deckel (bei mir den Ultra von Tubber) für ca. 1,5h in den Ofen.

9. Nun nimm die Rouladen wieder heraus und entferne die Lorbeerblätter. Die Sauce ist ja nun noch stückig. Die Soße kannst du ganz prima mit einem Pürierstarb pürrieren (oder mit einer Küchenmaschine) und somit hast du eine schöne dicke Soße. Gib die Rouladen dazu und fertig 🙂

Tipp: Du kannst die Rollade mit einem leckeren Salat essen oder ganz klassisch mit Kartoffeln und Gemüse.

Wo bekomme ich was? Das benutze ich!

Nährwerte pro Rinderroulade mit Soße: 

  • Kcal: 255
  • KH: 7g
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 38g

 

Erste Veröffentlichung war im Februar 2016. Beitrag wurde aufgepeppt :)

2 COMMENTS

2 thoughts on “Rinderrouladen mit Möhren-Selleriesoße”

  • Jessica
    Dezember 1, 2018 at 11:01 am

    Das sieht echt super aus bei dir! Ich habe bisher noch nie Rouladen selbst gemacht und kenne nur die von meiner Mama. Und ich finde auch: Senf und Gurken sind das Wichtigste! 🙂 Ich habe mir extra schon richtig schönes Rindfleisch über https://aumaerk.com/Rinderbraten/ bestellt, damit die Rouladen auch schön zart und saftig werden. Ich werde es einfach mal nach deinem Rezept versuchen und bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis!

    LG
    Jessica

    • Franzi
      Dezember 2, 2018 at 3:44 pm

      Hallo Jessica,
      gerade Hausmannskost kennt man meistens nur von zu Hause und macht es selten selber – irgendwann habe ich angefangen und ich liebe es einfach! Auch sehr lecker sind meine Königsberger Klopse falls du auf Hausmannskost stehst 🙂 Ich bin gespannt was du zu meinem Rezept sagst! Wie aber auch im Rezept erwähnt, werden sie aufgrund des weggelassenen Specks etwas fester 🙂

      Liebe Grüße
      Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.