1 Dezember, 2019

Winterlicher Nusskuchen / Weihnachtsbrot

Winterlicher Nusskuchen / Weihnachtsbrot
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Winterlicher Nusskuchen / Weihnachtsbrot

Überall liegt der winterliche Duft von Zimt, Nelken, Glühwein in der Nase. Um diesen Duft und vor allem Geschmack etwas nach Hause zu holen, habe ich ein Rezept meiner Familie etwas abgewandelt. Umso mehr Äpfel man nimmt, desto saftiger wird es. Ich wollte aber bewusst etwas Gemüse in Form von Möhre in diesem Nusskuchen / Brot haben und nahm dadurch etwas Trockenheit in Kauf. Dieser Kuchen schafft es uns mit gesunden Fetten zu versorgen und uns zu sättigen.

Nüsse

Nüsse sind fett- und kalorienreich. ABER sie versorgen uns mit sehr wichtigen Fetten, halten uns durch die enthaltenen Ballaststoffe lange satt und enthalten pflanzliches Protein. Außerdem ist hier auch der Magnesiumgehalt beachtlich sowie kann sich die Nuss auf den Blutzuckerspiegel sehr positiv auswirken.

Äpfel und Möhren

Der Apfel gehört zu den gesündesten Obstsorten. Es gibt verschiedene Arten, manche sind süßer, manche säuerlicher. Ich bin eher einer von der süßen Sorte 😉 Der Apfel enthält viel Vitamin A, B, C und E sowie Spurenelemente wie Eisen und Kalium. Was außerdem sehr vorteilhaft ist, dass der Apfel die Verdauung anregt und den Cholesterinspiegel senken kann. Die Möhre enthält Vitamin C, viel Calium und unter anderem Magnesium und Calcium. Sie ist dafür bekannt, dass sie unseren Augen und unserer Haut gut tut. Möhre ist fast das Einzigste Gemüse, welches ich in Massen so wegsnacken kann! Für den Salat reicht es, wenn man die Möhren gut wäscht, die Enden abschneidet und hier die Vitamine (auch in der Schale) zu sich nehmen kann.

Trockenfrüchte

Trockenfrüchte sind genau das richtige zum naschen! Bevor man zu Schokolade greift sollte man immer zum Trockenobst greifen – sie sind sehr sehr süß und versorgen uns mit Vitaminen anstatt mit Palmfett von der Schokolade 🙂 Trockenobst liefert unserem Körper wichtige Mineralstoffe. Es enthält Magnesium, Calcium und Kalium sowie Vitamine die auch im frischen Obst drin sind. Durch den Ballaststoffanteil den die Trockenfrüchte haben, machen uns diese auch noch lange satt und tun unserer Verdauung gut!

Zutaten für ca. 16 Stücke:

90g Xylit (Birkenzucker)

220g Apfel (2 Stück)

110g Möhre (auch gerne noch mit 1-2 Äpfel austauschbar, dann wird es saftiger)

200g Dinkelmehl Typ 630

60g Walnüsse, 60g Mandeln, 60g Haselnüsse

10g Backpulver (2/3 Tüte)

125g Rosinen oder Canberries

40-60g Apfelmark

5ml (1TL) Schnaps nach Wahl (bei mir Wodka)

5g (1 TL) Backkakao , Zimt nach Bedarf

Topping: Puderzucker (aus Erythrit) zum bestreuen des fertigen Kuchens

Zubereitung:

1. Schäle die Äpfel und die Möhre (oder die Möhre auch durch Äpfel ersetzen). Schneide diese in grobe Stücke klein und gib das Xylit drüber. Stelle es überdeckt zur Nacht in den Kühlschrank.

2. Heize den Ofen auf 175°C Ober-/ Unterhitze vor.

3. Gib nun zu der durchgezogenen Apfelmasse (ist nun mit viel Saft in dem Gefäß) alle restlichen Zutaten hinzu. Lass bitte die Nüsse auch ganz. Je nach Festigkeit, nehme noch etwas mehr Apfelmark. Verrühre alles sehr gut. Der Teig ist sehr klebrig – wundere dich deswegen nicht, denn so soll es sein.

4. Nimm eine kleine (ca. 20cm) Kastenform und lege diese mit Backpapier aus. Falls du eine aus Silikon hast, reicht es, wenn du diese mit kaltem Wasser ausspülst.

5. Gib den Teig in die Form und backe den Kuchen für 1 Stunde. Mache eine Stäbchenprobe.

6. Lass den Kuchen gut auskühlen bevor du ihn aus die Form nimmst und schneidest. Bestreue ihn mit Puderzucker und genieße ihn.

Wo bekomme ich was? !  Xylit bekommst du in der Angebotswoche bei Discountern, ansonsten in jedem anderen Markt auch unter dem Namen Birkenzucker.  Das benutze ich!

Nährwerte pro Scheibe:
  • Kcal: 165
  • KH: 23g
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 4g
Nährwerte kompletter Kuchen/ Brot:
  • Kcal: 2639
  • KH: 370g
  • Fett: 113g
  • Eiweiß: 61g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.