7 November, 2021

Kürbisbrot mit Kürbis-Apfelmarmelade

Kürbisbrot mit Kürbis-Apfelmarmelade
Comments: 2
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Unbezahlte Werbung durch Erwähnung

Kürbisbrot mit Kürbis-Apfelmarmelade

Weißt du warum ich den Hokkaido so liebe? Man kann ihn in so vielen Rezepten kinderleicht verarbeiten. Das schöne ist nämlich, das man den Hokkaido nicht schälen muss, wusstest du das? Vermutlich kennst du in der Herbstzeit die Kürbisbrötchen und das Kürbisbrot… Eigentlich ist es eine Frechheit, dass dieses Brot so teuer ist, denn ich zeige dir heute, wie einfach und günstig du selbst das Kürbisbrot herstellen kannst. Dazu ist es auch noch vegan. Der Teig eignet sich auch hervorragend um daraus Brötchen zu formen. Beachte hier nur, dass sich die Backzeit verändert.

Natürlich kannst du zu dem Brot andere süße Aufstriche essen wie beispielsweise meine Haselnusscreme oder einer meiner Marmeladen. Aber da wir ja Kürbiszeit haben, fand ich passt eine leckere Kürbis-Apfelmarmelade perfekt dazu. Außerdem kannst du so auch gleich den Rest des Kürbisses verarbeiten.

Mein Lieblingsrezept mit Hokkaido sind übrings die Hokkaidostreifen aus dem Ofen. Dazu kannst du auch hervorragend einen leckeren Dip essen wie meine Sour Creme, meinen Kräuterquark oder meine Guacamole.

Der Hokkaidokürbis und der Apfel

Der Hokkaido ist sehr fettarm und sehr reich an wichtigen Mineralstoffen. Neben zahlreichen Vitaminen enthält er auch Magnesium und Eisen. An dem Hokkaido ist es sehr schön, dass man seine Schale mitessen kann. Dieses erspart nicht nur Arbeit sondern man hat auch mehr von seinem Kürbis. Trotz das der Kürbis nicht gerade kohlenhydratearm ist, zählt er zu der Low Carb Ernährung.

Der Apfel gehört zu den gesündesten Obstsorten. Es gibt verschiedene Arten, manche sind süßer, manche säuerlicher. Ich bin eher einer von der süßen Sorte 😉 Der Apfel enthält viel Vitamin A, B, C und E sowie Spurenelemente wie Eisen und Kalium. Was außerdem sehr vorteilhaft ist, dass der Apfel die Verdauung anregt und den Cholesterinspiegel senken kann.

Warum aber überhaupt Dinkel?

Ich benutze in der Regel nur noch Dinkel- statt Weizenmehl, denn der Weizen ist leider heutzutage nicht mehr in seiner Ursprungsform wie man ihn früher kannte. Ich selber habe das Buch *„Die Weizenwampe“ gelesen und kann es sehr empfehlen. Falls euch das mit dem Weizen mehr interessiert, zeige ich euch einen kleinen zusammenfassenden Ausschnitt den ich bei Gesund Aktiv gefunden habe:  *Weizenwampe – Warum Weizen krank und dick macht!

Zutaten für 1 Brot (ca. 22 Scheiben):

500g Dinkelmehl Typ 630

1 Päckchen (7g) Trockenhefe

1 TL Salz

300g Hokkaido

30ml Mandelmilch (oder Pflanzenmilch nach Wahl)

50g Agavendicksaft, Ahornsirup oder Honig (Veganer Honig weglassen!)

100ml Rapsöl

ggf. etwas Zimt

Zutaten für 4 Gläser Marmelade:

500g Hokkaido

300g Äpfel

150ml Wasser

500g *Gelierxucker 2:1

etwas Zitronensaft

ggf. etwas Zimt

Zubereitung Brot:

1.Füge das Mehl, die Trockenhefe und das Salz in eine Schüssel.

2.Wasche und schneide den Hokkaido in kleine stücke und koche diesen für ca. 10 Minuten gar. Gieße ihn ab und zerstampfe ihn.

3.Menge die Kürbismasse zu den trockenen Zutaten und füge während des Rührens die Milch, die Süße und das Öl hinzu. Wenn du magst, gib etwas Zimt in den Teig – aber dieses ist kein Muss.

4. Knete diesen zu einem geschmeidigen Teig und lasse ihn für ca. 1 Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen.

5. Knete den Teig nochmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche durch, gib ihn in einer mit kalten Wasser ausgespülten Silikonform, schneide in der Mitte den Teig etwas ein und lass ihn nochmal ca. 30-60 Minuten gehen.

6.Heize den Ofen auf 200°C vor.

7. Backe das Brot für 20 Minuten im Ofen.

Zubereitung Marmelade:

1.Wasche den Kürbis, entkerne ihn und scheide ihn klein.

2. Schäle und entkerne den Apfel. Schneide ihn ebenfalls klein.

3.Erhitze das Wasser in einem Topf und koche Apfel und Kürbis für ca. 15 Min weich.

4.Pürriere die Masse und gib etwas Zitronensaft hinzu.

5. Gib den *Gelierxucker und evtl. etwas Zimt hinzu, lasse es nochmal für 5-8 Minuten aufkochen.

6. Gieße die Marmelade in saubere Schraubgläser und stelle diese auf den Deckel bis es abgekühlt ist.

Tipp: Mach die Pflanzenmilch schnell selber. Dies zeigte ich dir bereits hier. Wusstest du, dass die Zitrone in der Marmelade dazu dient, dass sie die tolle Farbe behält?

Wo bekomme ich was?  Das benutze ich!

Nährwerte pro Scheibe:

  • Kcal: 132
  • KH: 19g
  • Fett: 5g
  • Eiweiß: 3g

Nährwerte 30g Marmelade:

  • Kcal: 35
  • KH: 4g (davon werden 2g nicht verstoffwechselt)
  • Fett: 0g
  • Eiweiß: 0g

2 COMMENTS

2 thoughts on “Kürbisbrot mit Kürbis-Apfelmarmelade”

  • Toni
    November 7, 2021 at 4:30 pm

    Ich bin total begeistert von dem Kürbisbrot😍 Das ist echt ein mega Rezept für die Herbstzeit. Bin ein großer Kürbis-Fan, weiß aber nie so richtig, was ich damit eigentlich machen will. Schmeckt total lecker, auch in Kombination mit der Marmelade!

    • Franzi
      November 7, 2021 at 6:26 pm

      Hallo Toni,
      Danke dir – ich finde es auch einfach ein Gedicht mit der Marmelade 🙂
      Liebe Grüße,
      Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.